Valven

2017-2018

  • Die Abteilung Deutsch der Universität Gent verteilt wieder die “UGent-Preise für Deutsch”. Mit dem Preis können DeutschlehrerInnen einen Studierenden mit hervorragenden Leistungen auszeichnen. Genau wie letztes Jahr ist der Preis ein Paket mit unter anderem Büchern aus und über die deutschprachige Welt. 

    Wenn Sie ein solches Paket beantragen möchten, schicken Sie bitte vor dem 31. März 2018 eine E-Mail an Professor Benjamin Biebuyck (Benjamin.Biebuyck@ugent.be), in der Sie beschreiben, über welche Qualitäten ein(e) gute(r) zukünftige(r) DeutschlehrerIn verfügen sollte, und wie die Lehrerausbildung diese Qualitäten am besten stärken kann. 

    Für weitere Auskünfte: Lien.VandenBroeck@ugent.be

2014-2015

  • June 30 2015: We wave goodbye to our visiting scholars Prof. Carl Niekerk and Prof. Laurie Johnson. It was great to have them and their rich expertise at Ghent University. We all learnt a lot from them and we look forward to future opportunities for cooperation.  
  • ‘Ecocriticism in the Anthropocene’. International Doctoral Workshop with Gabriele Dürbeck (University of Vechta), April 29-May 1, 2015, Ghent University (initiated and organized by Christine Kanz in cooperation with B. Biebuyck, S. Craps, P. Schoentjes)
  • 3.4.2015: Vortrag Marina Artino (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf): "In Schlangengruben - Psychiatrie, Architektur und Film"

  • 16-18.4.2015: ENN4: Vierte Konferenz des Europäischen Netzwerks für Narratologie: http://www.enn4.ugent.be
  • During this academic year, we proudly host as visiting scholars two guest professors, Prof. Carl Niekerk and Prof. Laurie Johnson from the University of Illinois (USA). They are spending their research sabbatical year at Ghent University. It is a great honour for the German section and for the Department of Literary Studies to be able to cooperate with them on various projects. Some of the joint research activities include:
    •  Tuesday, 10 March 2015, 12-1 p.m: Literary Studies Workshop with Prof. Laurie Johnson on romantic cinema and Werner Herzog's films. Laurie Johnson is a specialist on German Romanticism and its afterlife. She is the author of The Art of Recollection in Jena Romanticism (2002) and of Aesthetic Anxiety. Uncanny Symptoms in German Literature and Culture (2010). The manuscript of a new book entitled Forgotten Dreams: Revisiting Romanticism in the Cinema of Werner Herzog (currently under review). Focusing on Werner Herzog's films, Prof. Johnson will shed light on the question "What does romantic cinema look like?".
    • Friday, 27 March 2015, 12-1 p.m: Presentation of the Werner Herzog project for the Research Group German Literature.
    • Friday, 12 June, 12-1 p.m: Carl Niekerk and Laurie Johnson: "Transatlantic Perspectives for Research in German Studies", Research Group German Literature. 

2013-2014

  • ‘History and Feeling’: The Cultural History of Emotions. Doctoral Workshop with Jan Plamper (Goldsmiths College/ Centre “History of Emotions”, Max Planck Institute for Human Development, Berlin), 21-24. Mai 2014, Ghent University (initiated and organized by Christine Kanz in cooperation with K. v. d. Haven, G. Martens)

2012-2013

2011-2012

  • Call for papers: Literature and Economy as Mutually Shaping Discourses since European Enlightenment (May 22 2013) and Workshop met Felicitas Hoppe: (Hoppe's) Writing in Motion
  • Prof. Dr. Christine Kanz organisiert im Rahmen der Berlin-Studienreise der Genter Studierenden in Kooperation mit Prof. Dr. Jan Konst (FU Berlin) und Oksana Stoychuk (FU Berlin) einen internationalen Workshop zum Thema “Momentaufnahmen. Berliner Literatur und Kultur 23 Jahre nach dem Mauerfall”. Zeit: Samstag, den 24. März 2012, 13:30-18 Uhr. Ort: Freie Universität Berlin, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie, Raum JK 31/102.
  • 22 Genter Studierende unternehmen vom 22. bis 26. März 2012 eine Studienreise nach Berlin, finanziell unterstützt vom DAAD (Organisation und Leitung: Maaike van Liefde, Saartje Gobyn, Prof. Dr. Christine Kanz)
  • Prof. Dr. Christine Kanz co-organisiert am IGRS in London eine Konferenz zum Thema "Familie und Moderne / Family and Modernity (1880-1945)". Termin: 15.-16. März 2012. Das Programm befindet sich hier.
  • Neue Ausschreibung: bis zu 30 FWO-Postdoctoral Fellowships im Rahmen des Pegasus-Programms. Bewerbungen können bis zum 1. Februar eingereicht werden. Das Bewerbungsverfahren verläuft auf Englisch.
  • Prof. Dr. Katharina Pewny (Performance Studies, UGent) hält am 14. Dezember einen Gastvortrag im Rahmen des Forschungsprojektes "Neue Dokumentarische Tendenzen in der Gegenwartsliteratur." Titel des Vortrags: Die Ethik des Botenberichts in der Theatergeschichte und – Gegenwart (Jelinek, Rechnitz - Obexer, Geisterschiff - Mroué, Looking for a missing employee)"

 

2010-2011

  • Das Institut für deutsche Sprache und Literatur organisiert, in Zusammenarbeit mit der Universität Köln, am 21. März die Arbeitstagung Kleist heute. Rhetorik - Wissen - Rezeption.
  • Die Universität Gent koordiniert das Erasmus Mundus: Basileus III-Projekt. Die Abteilung Deutsch der Universität Gent weist gerne darauf hin, dass Interessierte aus den westlichen Balkanstaaten (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Mazedonien (Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien), dem Kosovo, Serbien und Kroatien) sich bis zum 15 Februar auf ein "Scholarship for academic exchange between EU and Western Balkans" bewerben können. Die Finanzierung ermöglicht es einem, entweder als Student, als PhD-Student oder als Postdoc einen Auslandsaufenthalt an der Universität Gent zu verbringen. Die Richtlinien befinden sich hier. Die Stadt Gent (mit intaktem mittelalterlichem Zentrum) bietet attraktive Wohn- und Lebensbedingungen im Herzen Europas; die Universität Gent verfügt über eine hervorragende Forschungstradition im Bereich der deutschsprachigen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Mehr Auskunft: Gunther.Martens@ugent.be.
  • Vorbereitungskurs Deutsch (September 2010)!
  • Ab dem Wintersemester 2010 werden Prof. Christine Kanz und MA Thorsten Ries den Genter Fachbereich NdL verstärken. Frau Kanz war vorher an den Universitäten Marburg, Bern und Los Angeles tätig. Seit Januar 2010 arbeitet sie am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin an einem Forschungsprojekt zum Themenbereich „Affektkombinatoriken und Wissensproduktion“. Thorsten Ries war bisher als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Hamburg tätig.
  • Frau Carolin Benzing übernimmt nunmehr definitiv das DAAD-Lektorat, das sie 2009-2010 vertreten hat.
  • Die neuen Lektürelisten 2010-2011 stehen hier zur Verfügung. Das Forschungskolloquium Ba3 widmet sich 2010-2011 dem Thema: "Darstellungen von Krankheit in der deutschsprachigen Literatur". Lektüretipps werden im Laufe des Monats bekanntgegeben.